Accessories

Die passenden Gadgets für deinen Premium-Genuss-Moment. Alles was du brauchst um deinen Joint zu bauen. ✓ Grinder ✓ Rolling Trays ✓ und mehr ✓

Deinen ersten Joint drehen? Das brauchst du!

Wer einen guten Joint drehen will, benötigt die richtigen Utensilien. Wir reden hier nicht von der gewöhnlichen deutschen Hecke und schlechten Papers, sondern von erstklassigem Cannabis und hochwertigen Blättchen, die deinen Joint erst zu einem richtigen Joint werden lassen.

Beim Gras geht es um die Auswahl der perfekten Cannabisblüte – abgestimmt auf deine Bedürfnisse. Ob du nach einem entspannenden Indica-Strain oder energetisch-stimulierendem Sativa suchst – es gibt unendlich viele Möglichkeiten, deinen Joint nach deinem Geschmack zu gestalten.

Papier zum Joint drehen

Beginnen wir mit den Papes. Beim Joint drehen kommen gerne die sogenannten Longpapes zum Einsatz. Die sind länger als die Standard-Papes und es kann ein klassischer, etwas größerer Joint gebaut werden. Wir haben eine Vielzahl von Optionen, mit denen das Ergebnis beim Joint drehen viel besser wird. Wichtig beim Joint bauen: Je dünner das Paper, desto länger hast du was davon! Unsere Empfehlung für den ersten Versuch: King Size Slim Longpapes in extra dünner Qualität. Das sorgt für einen puren, unverfälschten Geschmack. Durch das besonders dünne Papier brennt dein Joint kürzer. Du verschwendest also kein Cannabis und gönnst dir nur so viel, wie du eben möchtest – gut für dich und deinen Geldbeutel. Wenn du Lust hast, dir einen kürzeren Joint zu drehen, kannst du Longpapes in Queen Size verwenden oder als Hingucker spezielle Blättchen in ALL PINK. Und mit unseren GIZEH BLACK Rolls Slim, gerne „Endless-Papes“ genannt, kannst du die Länge deines Joints ganz individuell bestimmen.

Filter zum Bauen

Was beim Joint drehen aber nicht fehlen darf, ist der oft unterschätzte Filter. Entweder faltest du dir einen sogenannten Tip aus Papier oder du nimmst einen Active Filter. Die originale GIZEH-Perforation des Papiers für den Tip erlaubt dir eine Individualisierung nach deinem Geschmack. Du kannst dich sogar kreativ ausleben und versuchen, verschiedene Formen in den Filter zu falten. Beim Aktivkohlefilter bist du zwar nicht ganz so kreativ, die Stabilität hilft dir allerdings besonders als Beginner. Zudem verhindern sie, dass Krümel in deinen Mund gelangen. Ein sauberer Zug und reiner Geschmack – das ist es doch, was du willst, oder? Die fertigen Active Filter kannst du in deinen Joint drehen und sogar mehrfach verwenden oder die Filter Tips von GIZEH nutzen, mit Perforation und größer als von anderen Anbietern. Probiere es aus und finde deine Favoriten beim Joint drehen!

Grinder zum Zerkleinern

Wenn du einen guten Joint drehen willst, ist ein wichtiger Schritt das Zerkleinern des Cannabis – und hier kommt der Grinder ins Spiel. Vergiss das mühsame Hantieren mit den Fingern oder dem Küchenmesser. Mit einem hochwertigen Grinder kannst du dein Gras mühelos und gleichmäßig zerkleinern. Einfach die Knospen hineinwerfen, ein paar Mal drehen und schon hast du fein gemahlenes Cannabis, um einen optimalen Joint zu drehen. Das ist nicht nur praktisch, sondern sorgt auch für eine gleichmäßige Verbrennung und einen ausgeglichenen Geschmack.

Bauunterlage zum Organisieren

Wenn du dein Gras gegrindet hast, musst du es in den Joint geben. Falls dabei manchmal etwas daneben geht, ist das gar kein Problem. Verwende einfach eine Bauunterlage, zum Beispiel ein Rolling Tray. Hier kannst du alles platzieren, was du brauchst, um in Ruhe deinen Joint drehen zu können und fängst Gras, das dir ohne Bauunterlage verloren gegangen wäre, direkt auf. Zudem kannst du dein Gras, die Papes, Filter und andere Utensilien ordentlich und übersichtlich arrangieren – und dabei auch noch deinem eigenen Style mit unseren teils sehr kreativen Rolling Trays Ausdruck verleihen. Kein Herumkramen mehr, sondern stylisch und effizient einen Joint drehen.

Einen richtig guten Joint drehen – deine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du bist kein Profi im Joint drehen, hast aber Lust auf einen perfekt gebauten Joint? Genau deshalb bist du hier gelandet. Wir beantworten dir mit unserer einfachen Anleitung die Frage: Wie dreht man einen Joint?

Es ist nicht so schwierig, wie es vielleicht aussieht. Mit ein bisschen Übung kannst du in Kürze deine perfekten Joints drehen und findest deinen Stil! Get ready to roll and let's elevate your technic of joint rolling to new heights!

  1. Nimm dir ein Longpape aus dem Büchel, lege es mit der Klebeseite nach oben und zu dir gerichtet auf deine Bauunterlage und platziere den Filter an einem Ende. Verwendest du Active Filter, gibt es keine falsche Seite, da an beiden Enden Keramikkappen mit jeweils sieben Löchern sind.
  2. Verteile jetzt die gewünschte Menge Tabak locker und gleichmäßig als grobe Linie vom Filter aus mittig auf dem Papier. Beim Joint drehen geht es klassischerweise um eine konische Form, also weniger Tabak an der Stelle, wo der Filter liegt und zum Ende hin mehr. Tob dich hier aber ruhig aus, Individualität steht an erster Stelle. Einen Joint ohne Tabak drehen und pur rauchen ist für manche auch eine Option. In Deutschland hat es sich jedoch eingebürgert, Cannabis mit Tabak zu rauchen und so den Joint zu drehen.
  3. Hast du das Gras gegrindet? Dann verteile dein Cannabis gleichmäßig auf dem Tabak. Gib dem Joint die richtige Menge, nicht zu viel, nicht zu wenig – du musst die perfekte Balance finden! Wichtig zu wissen: Wenn du keine Erfahrungswerte hast oder eine Sorte gewählt hast, die du noch nicht kennst, ist weniger mehr. Das Nikotin im Tabak pusht, denn es beschleicht deinen Herzschlag und erhöht den Blutdruck. Gras von unbekannten Quellen enthält oft hochprozentiges THC. Also taste dich langsam heran!
  4. Jetzt geht es ans Formen, das anspruchsvollste beim Joint drehen. Nimm das gefüllte Blättchen in beide Hände und beginne mit Daumen und Zeigefinger, den Tabak zu formen. Dabei rollst du das Blättchen hin und her, um alles gleichmäßig zu verteilen. Der Filter oder Tip bietet dir dabei Hilfestellung, damit das Blättchen auch richtig gerollt wird. Das ist ein wichtiger Schritt beim Joint-Drehen. Bevorzugst du eine zylindrische Form, nimm einen entsprechenden Filter, der den Joint in die klassisch-konische Form bringt. Drück das Gras sanft an, aber nicht zu fest, damit der Zug optimal wird – eine ausgewogene Dichte ist der Schlüssel! 
  5. Jetzt, wo deine Mischung im Blättchen in Form ist, beginnt der nächste Schritt beim Joint-Drehen. Rolle die nicht gummierte Seite mit einer Drehbewegung um deine Mischung. Wenn du alles richtig gemacht hast, sollte jetzt nur noch der gummierte Teil, also die Klebefläche des Blättchens, sichtbar sein.
  6. Anlecken und fertig? Die Gummierung bei King Size Blättchen besteht aus Gummiarabikum, gewonnen aus Akazienharz. Es dauert meist einen kleinen Moment, bis sich die volle Klebekraft entfaltet. Also keine Ungeduld beim Joint drehen – das sorgfältige Verschließen ist ein wichtiger Schritt beim Joint drehen.
  7. Du kannst nach dem Joint drehen, das offene Ende mit Fingerspitzengefühl verdrehen, damit das Gras sicher an Ort und Stelle bleibt. So ist ein gleichmäßiger Zug garantiert.
  8. Überprüfe, ob dein Joint gut gerollt und versiegelt ist. Ist alles an Bord? Zünde das zugedrehte Ende an und erlebe genau den Moment, auf den du gewartet hast!

Übung macht den Meister beim Joint drehen!

Unsere Anleitung zum Joint-Drehen zeigt dir, wie’s geht. Aber erinnere dich immer daran: Wenn es ums Joint-Drehen geht, macht Übung den Meister. Beim ersten Mal kann es etwas holprig werden, aber lass dich nicht entmutigen. Jeder hat mal klein angefangen und je öfter du einen Joint drehst, desto besser wirst du.

Trau dich, verschiedene Methoden des Joint-Drehens auszuprobieren. Manche bevorzugen eine festere Rolle, andere etwas lockerer. Finde heraus, welcher Dreh-Stil dir am meisten zusagt. Vielleicht macht auch eine bestimmte Technik oder ein spezieller Trick das Joint-Drehen für dich leichter. Mit Fingerspitzengefühl, Ruhe und viel Übung wirst du deine Fertigkeiten perfektionieren und dein Cannabis, dein Paper und alles, was dazugehört, finden.  

Das Joint-Drehen ist nicht nur eine ausgefeilte Technik, sondern ein Erlebnis. Für deine Genussmomente – ob allein oder gemeinsam in der 420-Community.